Einzelhandel bewegt mich. Ich beobachte die Branche als eine Quereinsteigerin seit zehn Jahren. Einzelhandel ist im Wandel und anstatt den Schuld auf Wetter und Onlinehandel zu schieben, habe ich ein ganz andere Sichtweise entwickelt. Anstatt heulen, alte Ideen neu ausprobieren: Direktvertrieb

Ich habe selber eine Direktvertrieb aufgebaut und acht Jahre geführt. Der Clou: Wir hatten keine Eigenmarke sondern ganz viele Labels die es auch in ganz normalen Läden oder Onlineshops gibt. Trotzdem haben die Leute lieber bei uns eingekauft.

Mein Konzept lässt sich mit drei Formen von Einzelhandel zu verwirklichen:

1. Ein kleine Laden mit prägnante Style für bestimmte Zielgruppe.

2. Ein große Versandhaus mit verschiedene Produktgruppen, aber mit bestimmte Stilrichtung.

3. Jemand die neu Gründen will, aber sich nicht zu ein Laden oder Onlineshop verbinden will.

Es wird viel über emotionales Einkaufen und über Erlebnisse beim Einkaufen geredet. Ich finde das ist alles nur ein Flucht von Realität. Die stationäre Einzelhandel will einfach nicht zugeben, dass sie haben zu lang geschlafen und den Onlinezug verpasst. Von der andere Seite hat Onlinehandel den Kunden so erzogen, dass die können alles mit der Ware machen und es dann später zurück schicken.

Aber mache dir keine Sorgen! Ich habe den Weg zu den Kunden auch ohne Onlineshop oder Laden gefunden. Direktvertrieb lässt sich über verschiedene Wege machen, aber die Kerngedanke ist, dass du als Händler gezielt zu den Kunden gehst. Du wartest nicht auf Kunden sondern agierst aktiv. 

Oft wird es gejammert, dass stationäre Handel kann nicht großes Sortiment anbieten. Das stimmt auch, aber warum weiter jammern. Das ist doch keine Lösung! Die Kunden von heute sind es gewöhnt, dass sie bekommen alles auf Knopfdruck. Sie haben kein Bock in die Innenstadt zu fahren, Parkplatz suchen und am Ende doch im Internet bestellen müssen, weil in den Läden eh nicht alles zu finden gibt.

Geht es dir aber auch so wie mir, dass du kein Bock auf Onlineshop hast, sondern lieber mit echten Kunden zu tun hast? Ich behaupte, dass Offline kann genau so gut Umsatz generieren wie Online.

Direktvertrieb lässt sich gut mit sehr verschiedene Warengruppen zu verwirklichen. Das wichtigste ist, dass du nicht zu viel Ware in zu viele verschiedene Stilrichtungen hast und du genau dadurch die richtigen Kunden zu dir ziehst. 

Meine Erfahrung basiert sich auf Bekleidung, aber wenn du Profi z.B. mit Schuhe, Dirndl, Wein, Deko, Blumen, Schmuck, Bücher oder Spielzeug bist, dann ist es da genau so machbar. Ich habe mit 10 000 Euro Eigenkapital meine erste Firma samuli.de gestartet und es bis zu 250 000 Euro Jahresumsatz gebracht.

Ich freue mich heute schon mit dir zusammen zu arbeiten und mit dir die Umsätze zu erzeugen, die du nicht mal als Möglich gesehen hast. Möchtest du noch mehr über mich erfahren und bist du neugierig geworden, dann schau hier vorbei:

Kontakt

Oder schreibe mir einfach WhatsApp. Klicke den grünen Icon an!